Ergebnisse meiner Umfrage-Aktion

Zu Beginn des Wahlkampfes habe ich eine Umfrage gestartet, um mein Bild von Esslingen und den Sichtweisen der Menschen hier zu schärfen. Ihre Antworten haben mir wichtige Hinweise auf Ihre Stimmungslage, Einstellungen und Prioritäten gegeben. Herzlichen Dank für die rege Teilnahme: Gut 600 Esslingerinnen und Esslinger haben bereits mitgemacht. Hier können Sie weiterhin online teilnehmen (Link zu Google) – denn Ihre Meinung bleibt mir wichtig.

Die Esslingerinnen und Esslinger mögen ihre Stadt und leben gerne hier – und bewerten die Lebensqualität entsprechend hoch: Die meisten Teilnehmenden – mehr als jeder dritte – vergibt 8 von 10 möglichen Punkten. Im Durchschnitt wird die Lebensqualität mit rund sieben von zehn Punkten bewertet. Es freut mich, dass Sie Esslingen lebenswert finden – genau wie ich auch. Gleichzeitig zeigt sich: Es gibt noch Luft nach oben. Daran möchte ich in Zukunft gemeinsam mit Ihnen arbeiten.  

Hier standen zwölf Themenpaare zur Auswahl, die drei als am wichtigsten empfundenen sollten angekreuzt werden. Im Ergebnis stechen zwei besonders hervor: Innenstadt & Handel sowie Mobilität & Verkehr. Beide werden rund 50 Prozent der Teilnehmenden ausgewählt. Aber das ist bei Weitem nicht alles, was Sie beschäftigt. Auch die Themen Sicherheit & Ordnung, Wohnen & Bauen sowie Klimawandel & Energie haben eine große Bedeutung. Sie werden jeweils von etwa einem Drittel der Umfrage-Teilnehmer ausgewählt. 

Die Frage hier lautet: Was ist für Sie das Allerbeste an / in Esslingen? Und eindeutiger kann eine Antwort kaum ausfallen: Mit überwältigender Mehrheit wurde die Altstadt als das Highlight von Esslingen am häufigsten genannt. Für mich der klare Auftrag dafür zu sorgen, dass es dabei bleibt! Aber natürlich hat Esslingen weit mehr zu bieten als die Altstadt. Auch Einkaufsmöglichkeiten, das Kulturangebot, die Märkte und Feste werden oft genannt. Kein Wunder, prägen sie doch das Flair und Lebensgefühl von Esslingen entscheidend mit.

Wo Licht ist, da ist auch Schatten. Natürlich gibt es Dinge, die Sie in Esslingen stören. Ladensterben sowie das Fehlen von bezahlbarem Wohnraum bereiten vielen Sorgen, auch eine nicht besonders bürgernahe Verwaltung wird bemängelt. Doch zwei andere Aspekte werden sehr viel häufiger genannt: Müll und Schmutz sowie manches aus dem Bereich Verkehr. Dazu gehören der Zustand einiger Straßen, viele Baustellen, die Parkplatzsituation. Manche sehen einen Ausbau der Radwege mit Skepsis – anderen fehlt eine gute Radinfrastruktur. Auch ich habe diese beiden Themenbereiche als wichtig auf dem Schirm. Dass das Thema Verkehr in Esslingen besonders „brennt“, erfahre ich im Wahlkampf täglich. Ein umfassendes Verkehrskonzept ist von großer Bedeutung. Ziel muss sein, dass Fußgänger, Radfahrer und der öffentliche Personennahverkehr gleichberechtigt mit dem Auto behandelt werden – und dass wir den Weg dorthin in einem offenen und fairen Miteinander finden. 

Ihre Erwartungen an das nächste Stadtoberhaupt sind klar formuliert: bürgernah und ansprechbar sein. Für die Menschen und ihre Anliegen ein offenes Ohr haben. Diesen Auftrag nehme ich liebend gerne an. Wer mich kennt, weiß, dass mir genau dies wichtig ist. Für mich ist „zuhören. mitnehmen. vorangehen.“ kein Slogan, sondern gelebter Alltag. Ich möchte für Sie da sein – für alle Esslingerinnen und Esslinger. In Bürgersprechstunden, in den sozialen Medien, bei Festen und Veranstaltungen und vor allem einfach so im Alltag: auf dem Markt, beim Sport, beim Sonntagsspaziergang oder beim Nachmittagskaffee – als einer von Ihnen.